Rheinreste statt Rhestrhein

Dieser Ausspruch von Martin traf den Punkt. Eigentlich stand der Restrhein von Istein bis Breisach (40 km lang, sportlich) auf dem Programm. Doch Dauerregen und Hochwasser kamen dazwischen. Rhein und Nebenflüsse unbefahrbar (offizielles Verbot!), Pegel Kehl-Kronenhof bei mehr als 500 cm und das Bootshaus mitsamt Gelände überschwemmt. Bereits beim Anstieg des Wasserspiegels vor wenigen Tagen hatten einige tatkräftige Kurzentschlossene (TK) alles in Sicherheit gebracht, was im Bootslager unten lag. Nachdem am vorigen Abend der Pegel wieder unter 460 cm gefallen war, trafen sich heute Morgen mehrere TK, um unter Ralfs und Stefans Leitung das angerichtete Chaos zu sichten und den gröbsten Schmutz zu beseitigen. Mit vereinten Kräften und Hochdruckreinigern beseitigten sie Schlamm, Unrat und Pflanzenreste, die der Rhein angeschwemmt hatte (die Rheinreste).Belohnung: Karolines italienischer Paprikaeierkuchen, sowie schmackhafte Grillsteaks, gereicht von Peggy und Peter!

Text W.M. / Bilder M.M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.