Willkommen Willkommen
© Kehler Paddlergilde e. V.

Kehler Paddlergilde e. V.

Mitglied DKV, Kanu-Verband BW, Badischer Sportbund DKV-Kanustation
Aktuelles
Hochwasserschutz Ab einem Pegel von 460 cm am Pegel Kehl-Kronenhof beginnt die Überflutung unseres Bootshaus- geländes. Bei kritischem Pegel- stand umgehend bodennahes Material in Sicherheit bringen.    
Pegel Kehl-Kronenhof Pegel Kehl-Kronenhof
Schnupperpaddeln Termine 2019: 1. 11. Mai 2. 06. Juli 3. 31. August Treffpunkt Bootshaus 15:00 Uhr. Unkostenbeitrag 10 Euro/Person Mindestalter 16 Jahre. Unbedenklichkeitserklärung Mitbringen: Gute Laune, lockere Sportkleidung, Handtuch, Ersatz- kleidung. Anmeldung: schnupa@kehler-paddlergil.de oder bei Sportwart Stefan Tel.: 07851/484724
Downloads    
Neue Artikel

Eisfahrt im April?

14.04.2019 Eigentlich findet ja die Eisfahrt traditionell im November statt. Doch im letzten November war die Witterung so mild, dass die Teilnehmer mehr ans Eisessen in der Eisdiele dachten als an kaltes Wetter. Am 14. April nun, eine Woche vor Ostern,  war es auf dem Groschenwasser wirklich kalt. Bei 4°C, dichter Wolkendecke  und spürbarem Nordwind gingen elf Unentwegte aufs Wasser. Vier begannen die Tour am Bootshaus, die anderen stiegen beim Auenheimer Sportplatz winterlich eingemummt ins Boot. Die Kälte war jedoch bald Nebensache. Denn der obere Teil der Strecke war mit zahlreichen Baumhindernissen gespickt, die bückend, rutschend oder ruckelnd bewältigt wurden. Zum Glück ohne Kenterung. Später als üblich kam man an der Pausenstelle an. Pünktlich zur Mittagspause setzte dann ein leichter Regen ein. Schnellimbiss im Stehen, dann ging es weiter. Carsten setzte bei der Freistetter Werft um in den Rhein und paddelte zurück nach Kehl. Immerhin hatte er Rückenwind... Die anderen setzten die Tour bis zum Petersee fort. Inzwischen zeigten sich sogar einige Sonnenstrahlen: die Temperatur war nun auf sagenhafte 7°C gestiegen! Noch wärmer war es im geheizten Bootshaus, wo beim gemütlichen Kaffeetrinken die "eisige" Fahrt beendet wurde. (wm)

Anpaddeln mit 22 Teilnehmern in 19 Booten

31.03.2019 Wer kann sich noch an so viele An-Paddler erinnern? Eine bunte Truppe ging mit der KPG am Sonntag, 31.3.2019, in Ottenheim auf den Mühlbach: Mitglieder und Gäste, Anfänger und Vielfahrer, im Alter von 3 bis 83 Jahren. Die Tour verlief reibungslos: gute Laune, viel Hilfsbereitschaft, keine Konflikte - nicht mal mit den Schwänen. Nach 23 Kilometern war die Ausstiegestelle bei Goldscheuer erreicht. Doch nicht alle beendeten hier die Fahrt. Eine kleine, zähe Schar fuhr - trotz Gegenwind - weiter bis zum Bootshaus. (wm)

Das fängt ja gut an!

24.03.2019 Das KPG-Jahr begann mit Rekordbeteiligung. - Eine Frühjahrswanderung mit 23 Teilnehmern. Wann hatte es das schon mal gegeben? Am Sonntag führte der Weg auf dem Elzpfad und dem Rheinuferdamm rings um den Rückhalteraum Elzmündung, an dem seit mehreren Jahren gebaut wird. An geeigneten Stellen gab es Informationen zum Gewässerverlauf und zu den Baumaßnahmen. Start und Ziel war das Anglerheim Nonnenweier, unweit des Mühlbaches, der als künstlicher Elzarm bei Wittenweier beginnt und bei Goldscheuer in den Rhein mündet. (wm)

Waldspeck ?

16.02.2019 Die Bezeichnung ist nicht ganz korrekt. Man traf sich vor dem Bootshaus, nicht im Wald. Und Speck gab es auch fast keinen. Dafür aber Glühwein (Danke, Stefan) und Stockbrot (Danke, Corinne) welches über der Feuerschale (Danke, Ekkehard) zubereitet wurde. Auch Fleisch und Würstchen wurden gegrillt, dazu einige Salate angeboten. Fast zwei Dutzent Leute waren gekommen, winterlich gekleidet natürlich. Das Bootshaus war zwar beheizt, aber alle hielten sich draußen auf. Anfangs an Stehtischen, dann rund ums Feuer unterhielt man sich prächtig. Mit zunehmender Kälte rückte man halt näher zusammen. Es gibt Unangenehmeres! Solch ein Winter-Feuer-Hock sollte wiederholt werden. Vielleicht bringt dann jemand ein Instrument mit… WM 17.02.2019

Saisonabschluss auf der Unteren Jll

30.09.2018 So eine große Gruppe - neben 17 Kehlern kamen noch 8 Gäste aus Bayern - hatten wir selten. So ein herrliches Wetter auch. Ein sonniger Herbsttag, mittags über 20 Grad! Wir gehen im Wacken aufs Wasser, bei "Eaux vives", unseren Straßburger Paddelfreunden. Hier nach dem Wehr fließt die untere Jll recht munter. Sonnige Rast auf der Dorfwiese von Wantzenau, dann weiter bis zur Mündung in den Rhein. Der ist einfach zu überqueren. Dank Windstille eine ruhige Wasserfläche.  Nur einige Motorboote erzeugen ein paar Wellen.  Nach 28 km gehen alle gut gelaunt am Petersee an Land. Abgesehen von den vertrackten Pkw-Bewegungen ein perfekter Tag!

Auf Lampionfahrt durch Straßburg

15.09.2018 In diesem Jahr begeisterte tagsüber das traumhafte Wetter auf der Fahrt auf dem schönen Rhin Tortu (Krummer Rhein) von Plobsheim durch den Auenwald in die Vororte der elsässischen Hauptstadt. Die Boote wurden wie jedes Jahr am Jugendclub ASCPA "geparkt" und den späten Nachmittag nutzten unsere Gäste von auswärts für einen Abstecher in die pittoreske Innenstadt. Bei Sonnenuntergang hatte sich die Anzahl der Boote mehr als verdoppelt: Rund 60 kreativ dekorierte Kayaks und Kanus lagen zur Abfahrt bereit, als sich von Weitem das Drachenboot vom Club Strasbourg Eaux-Vives mit seinen Trommelklängen ankündigte. So begann die eigentliche Lampionfahrt mit sanfter rhythmischer Untermalung und im Schein der vielen bunten Lichter auf dem Wasser. Es ging durch die Barrage Vauban und weiter in die Schleuse des Petite France wo ein Schleusengang bestellt war. Aber welcher Schleusenwärter würde einem bildschönen trommelnden Drachenboot vor den Toren einen zweiten Gang verwehren? "C'est comme à Venise" (das ist wie in Venedig) sagte ein kleiner Junge am Ufer. "Amazing!" (toll) staunten Touristen. "Qu'est-ce que vous fêtez ?" (Was feiert Ihr?) wollte ein Straßburger Paar wissen. "Lampionfahrt!". Hierauf folgte Applaus von der Brücke kurz vor dem Ziel gegenüber von ARTE... Sicherlich für alle weit über hundert Teilnehmer von nah und fern, den Wetterfrosch, den Schleusenwärter, das KPG-Organisationsteam und nicht zuletzt die Crew in der Küche dank derer wir den gelungenen Tag bei Kürbis-Mango-Suppe und selbstgemachtem Kartoffelsalat im Bootshaus ausklingen lassen konnten.

Schiffsnarren unterwegs

01. + 02.09.2018 Ein entspannter Wasser-Spaziergang durch Straßburg mit über hundert gutgelaunten Bootsfahrern. In Anlehnung an die legendäre "Vogalonga" durch Venedig soll nämlich hier im nächsten Jahr eine Regatta für (motorlose) Sportboote stattfinden. Die Generalprobe hierfür war am ersten Septemberwochenende. Samstags ging es illaufwärts zum Kennenlernen und Einkehren. Am Sonntag stand die Regatta-Strecke auf dem Programm. Aus verschiedenen Richtungen kamen Teilnehmer aus mehreren Straßburger Vereinen und der KPG in das Jll-Becken am Vauban-Wehr. Getrennt fuhr man dann zum Aperitif am Quai des Bateliers (Schifferleutstaden): Die Ruderer (14 Boote) umfuhren die Altstadt südlich, die Paddler (40 Boote und 3 Stehpaddler) nördlich. Danach ging es gemeinsam illabwärts zum Ruderclub für Mittagspause und Siesta auf dem Rasen. Über den Marnekanal - vorbei an den europäischen Institutionen - und durch den Hafen führte die Route weiter zum Bassin vor der Mediathek. Dort versammelten sich alle Boote zum gemeinsamen Fototermin. Der Rückweg durch die Spitalschleuse (Écluse Heyritz) war dann nicht mehr lang. Ach ja: Die Bezeichnung "Schiffsnarren" (Fous de Nefs) hat nichts mit Fasent oder Karneval zu tun, sondern erinnert an Sebastian Brants "Narrenschiff", das vor über 500(!) Jahren in Straßburg veröffentlicht wurde.

5 Sterne-Fahrt auf der Waldschlut

26.08.2018 Bei herrlichem Sonnenschein genossen 9 Paddler eine Tour der Spitzenklasse auf Waldschlut. "Der beste Bach" sagt ein Neuling, „Ja genau, besser als Taubergiessen"  stimmen einige "Wiederholungstäter" zu, für die diese 5-Sterne Tour immer wieder ein Highlight ist! Die 5-Sterne gehen an die tolle Natur und es wurden dieses Mal sogar "Sondersterne" verteilt für die ausgedehnte  Mittagspause in der Sonne mit Köstlichkeiten aus Garten und Ofen sowie den Humor der Gruppe beim Umtragen im Modder verteilt. Die sehr abwechslungsreiche Waldschlut, auf der es zwischen Breisach nach Sasbach durch den Auwald zwischen Kaiserstuhl und Rhein ging, ist ein Juwel. Zu Fahrtbeginn war die Stimmung mystisch, denn das nach der Hitzewelle der vergangenen Wochen warme Wasser dampfte beim Kontakt mit der frischen Luft. Einige Biegungen weiter konnten Eisvögel beobachtet werden, die im klaren Wasser ihre Nahrung fischten. Die Seerosen blühten an vielen seichten Stellen. Anderorts strömte das Wasser recht schnell und die Boote schrubbtenüber die eine oder andere Kiesbank. An einer Stelle ist der Bach tief ins Relief eingekerbt und der Eindruck entsteht durch eine enge Schlucht im Wald zu fahren. Ob dies der Grund für den Namen des Flusses ist? Alle, die die Waldschlut noch nicht kennen, dürfen also weiterhin gespannt sein und sind eingeladen sich im nächsten Jahr selbst ein Bild zu machen!
Für die veröffentlichten Fotos liegen schriftliche Genehmigungen der abgebildeten Personen vor.
Sonntag, 28. April Tagestour auf der Elz Treffpunkt 9:00 Uhr Bootshaus Anmelden
08. + 09. Juni 2019 Strasbourg „Die Schiffsnarren“ Infos Anmelden
Paddelwochenende Loue 18. - 21. Juli Anmelden
Mittwoch, 01. Mai Tagestour Taubergießen Treffpunkt 9:00 Uhr Bootshaus Anmelden