Willkommen Willkommen
© Kehler Paddlergilde e. V.

Kehler Paddlergilde e. V.

Mitglied DKV, Kanu-Verband BW, Badischer Sportbund DKV-Kanustation
Aktuelles
Hochwasserschutz Ab einem Pegel von 460 cm am Pegel Kehl-Kronenhof beginnt die Überflutung unseres Bootshaus- geländes. Bei kritischem Pegel- stand umgehend bodennahes Material in Sicherheit bringen.
Schnupperpaddeln Termine 2020: In diesem Jahr finden keine offiziellen Termine statt. Bei Interesse an einer Mitgliedschaft bitte Kontaktaufnahme: info@kehler-paddlergil.de Unbedenklichkeitserklärung
Downloads
Neue Artikel

Holländer Rhein - Auf neuen Wegen bis ans Bootshaus

Sonntag, 21.06.2020 Diese Tour ist ganz neu im Programm der KPG und war ein voller Erfolg! Das Geheimnis? Die richtige Mischung aus kleinen, urigen Wasserläufen, die sich durch die Altrheinauen schlängeln, und großer Fahrt auf dem Rhein. Startpunkt war die Einsatzstelle am Anglerheim in Ichenheim. Von dort aus ging es durch den heimischen Dschungel bis zum malerischen Picknickplatz am Auenerlebnispfad und dann weiter, unter der von der Pfimlinbrücke kommenden Straße durch, die Rheinauen weiter bis zum Segelhafen. Dort wechselten wir die Perspektive und setzten in den Rhein über. Am Kulturwehr trugen wir das letzte Mal um und fuhren an der Rheinpromenade entlang, unter den Kehler Brücken hindurch, direkt bis zum heimischen Ponton der KPG. Bei Kaffee und Snacks ließen wir die großartige Tour in gemütlicher Runde ausklingen. Text: Nadine

Eisfahrt

Sonntag, 10.11.2019 Aufgrund der „Wetterdiskussionen“ beim Arbeitsdienst am Samstag war klar, Sonntag „Bombenwetter“. Kurzerhand wurde die Groschenwassertour bis zur Fähre Greffern verlängert. Sonntagmorgen: Nebel, Temperatursturz auf knapp über Null. Etliche Teilnehmer falsch eingekleidet. Natürlich wurde gestartet. Eisfahrt halt; endlich mal kalt an diesem Termin. Das nebelverhangene Groschenwasser mit der herbstlichen Umgebung war einzigartig. Naturstimmung pur! An der Peterseemündung zum Rhein angekommen war klar; weiter geht nicht. Der Nebel war so dicht, dass die gesetzlichen Regelungen nicht eingehalten werden konnten. Abbruch: Ein sehr netter Paddelkollege von der DJK Sasbach-Freistett war so freundlich und hat die Fahrer zu ihren Autos nach Greffern gefahren. Ein Dankeschön an dieser Stelle.

KPS - Kehler Paddler schaffen!

Arbeitseinsatz am 9. November 2019 Trotz kühler Witterung - der nächtliche Regen war vorüber - trafen sich sechzehn fleißige Paddler und Paddlerinnen zum Arbeitseinsatz am Bootshaus. Es galt, die Hecken zu lichten, auf dem Gelände Müll zu sammeln und den Hof zu fegen, der unter dem Herbstlaub kaum noch zu sehen war. Auch der Anleger, welcher nicht nur von Paddlern, sondern auch von Wasservögeln gern genutzt wird, musste mal gesäubert werden. Die abschließende "Brotzeit" im Clubraum war verdient und hat allen gemundet! Bilder UP, Text WM

Eins - Zwei - Drei nach Triberg

KPG-Herbstwanderung am 20.10.2019 Am 20.10.2019 sind mit einem Baden-Württemberg-Ticket zwei Wanderführer und drei Mitwanderer per Bahn nach Triberg gefahren und dann auf dem Franz-Göttler-Weg, begleitet von Martins kundigen Kommentaren, nach Hornberg gewandert. Das Wetter war ideal: sonnig für die Wanderer und feuchtwarm für die Steinpilze. Die mussten natürlich gesammelt werden (die Pilze, nicht die Wanderer!), so dass die Tour etwas länger dauerte, aber in Hornberg ist immer ein Zug zurück zu erreichen. Dem Vernehmen nach haben alle Teilnehmer überlebt – sowohl die 11 km Wanderung als auch die häuslichen Pilzgerichte... UP

Lampionfahrt

15.09.2019 Bunt beleuchtet verzauberten rund 80 Paddler auf der Ill die Altstadt von Straßburg. Viele Gäste waren angereist und haben zuvor am Startpunk mit viel Liebe die Boote geschmückt. Auch die Straßburger Kanuclubs haben sich an der Fahrt beteiligt. Nach Ankunft am Ruderclub Aviron und Verladung der Boote, ging es zurück zum KPG-Bootshaus, wo ein leckeres Essen für die Teilnehmer bereitstand.

Geruhsamer Sonntag auf der Moder

11.08.2019 Hektische Dynamik war nicht angesagt auf der Moder. Vier von zehn Teilnehmern waren über siebzig und auch die anderen waren an diesem Tag keine Eiferer. Acht Kajaks und ein Zweiercanadier glitten gemütlich dahin, ließen sich nicht von unsicheren Amateurpaddlern und deren bellenden Hunden in den Verleiherbooten stören. Für die Mittagspause nahm man sich viel Zeit, ein Verdauungsschläfchen war gestattet. Auf dem letzten Kilometer vor der Mündung in den Rhein zeigten sich dann dunkle Wolken. Der Regen wartete jedoch, bis die Boote verladen und alle Teilnehmer im Fahrzeug waren. Aber dann kam es heftig. Die Scheibenwischer arbeiteten hektischer als die Moderpaddler... Bilder: Sabine Hoffmann / Text: Willi Mahler

Poldi - Ein Großer im Paddelsport ist gegangen

geb.11.06.1942 - gest. 30.07.2019 Er wird uns allen fehlen. Oft haben wir gelauscht, wenn er Lieder und Arien im Boot geschmettert hat. Selbst den Gondolieres in Venedig hat er Konkurrenz gemacht. Immer gut gelaunt und zu Späßchen aufgelegt war er. Eigentlich kannte ihn ganz Deutschland - und war man ohne ihn im Club unterwegs, hieß es immer: und wo ist der Poldi? Unvergessen wird seine Jugendarbeit sein. In früheren Jahren tauchte er immer mit einer Herde Jung-Paddelfreaks auf, die er zu Wildwassercracks heranzog. Heute sind diese gestandene Männer und selbst Trainer im Paddelleben. Unvergessen auch sein Bemühen, uns das Fahren im Mittelmeer oder auf der Nordsee nahezubringen. Keine Mühen scheute er, uns mit den erforderlichen Booten auszurüsten. Großzügig stellte er Material aus seinem eigenen Pool zur Verfügung, so dass mancher mit Begeisterung zu seinem Hobby fand. Ein sportlicher aber auch musischer Mensch war er. Im Gesangverein wurde seine schöne Stimme geschätzt. Liebenswürdig und stets hilfsbereit - davon können Freunde und Nachbarn berichten. Mit Hoffnung und Energie stemmte er sich gegen die fortschreitende Krankheit. Mit seinem Optimismus kann er uns Vorbild sein. Wir sind traurig. Doris

Vier erlebnisreiche Tage an der Loue

18.-21.07.2019 Vom 18. bis 21. Juli war eine KPG-Gruppe in Quingey im französischen Jura. Hier fließt die Loue in großen Mäandern durch eine hügelige, teils felsige Landschaft. Am ersten Tag gab's eine Radtour nach Arc-et-Senans, wo die königliche Saline besichtigt wurde. Eine schlossähnliche Anlage und Weltkulturerbe. Die meisten Radler hatten Pedelecs, die andern (tags drauf) Muskelkater. Die nächsten drei Tage wurde die Loue befahren. Enge Sträßchen, Traktoren und Baustellen waren keine echten Hindernisse auf der Fahrt zu den Einsatzstellen. Die Loue ist ein abwechslungsreicher Fluss. Seichte Kiesbänke, Stromschnellen und seeartige Abschnitte mit fast stehenden Wasser folgten aufeinander. Ruhig wurde das Wasser vor den zahlreichen Wehren. Manche hatten Bootsrutschen, andere zwangen zum Aussteigen... Es gab kaum Kenterungen und keine Unfälle, dafür aber viel Paddelspaß und lustige, lange Abende. Es sollen sogar einige Flaschen Wein getrunken worden sein! W.M. 22.7.2019
Für die veröffentlichten Fotos liegen schriftliche Genehmigungen der abgebildeten Personen vor.
Mittwoch 01. Juli Abendfahrt Groschenwasser Treffpunkt 17:30 Uhr Bootshaus Anmeldung

Kehler Paddlergilde e. V.

Mitglied DKV, Kanu-Verband BW, Badischer Sportbund DKV-Kanustation
Aktuelles Aktuelles
Lampionwochenende 12. + 13. September fällt in diesem Jahr aus
Sonntag, 5. Juli Tagesfahrt Ottenheimer Mühlbach Anmeldung