Willkommen Willkommen
© Kehler Paddlergilde e. V.

Kehler Paddlergilde e. V.

Mitglied DKV, Kanu-Verband BW, Badischer Sportbund DKV-Kanustation
Aktuelles
Hochwasserschutz Ab einem Pegel von 460 cm am Pegel Kehl-Kronenhof beginnt die Überflutung unseres Bootshaus- geländes. Bei kritischem Pegel- stand umgehend bodennahes Material in Sicherheit bringen.    
Pegel Kehl-Kronenhof Pegel Kehl-Kronenhof
Schnupperpaddeln Termine 2020: Werden rechtzeitig bekannt gegeben. Treffpunkt Bootshaus 15:00 Uhr. Unkostenbeitrag 10 Euro/Person Mindestalter 16 Jahre. Unbedenklichkeitserklärung Mitbringen: Gute Laune, lockere Sportkleidung, Handtuch, Ersatz- kleidung. Anmeldung: schnupa@kehler-paddlergil.de oder bei Sportwart Stefan Tel.: 07851/484724
Downloads    
Neue Artikel

Lampionfahrt

15.09.2019 Bunt beleuchtet verzauberten rund 80 Paddler auf der Ill die Altstadt von Straßburg. Viele Gäste waren angereist und haben zuvor am Startpunk mit viel Liebe die Boote geschmückt. Auch die Straßburger Kanuclubs haben sich an der Fahrt beteiligt. Nach Ankunft am Ruderclub Aviron und Verladung der Boote, ging es zurück zum KPG-Bootshaus, wo ein leckeres Essen für die Teilnehmer bereitstand.

Geruhsamer Sonntag auf der Moder

11.08.2019 Hektische Dynamik war nicht angesagt auf der Moder. Vier von zehn Teilnehmern waren über siebzig und auch die anderen waren an diesem Tag keine Eiferer. Acht Kajaks und ein Zweiercanadier glitten gemütlich dahin, ließen sich nicht von unsicheren Amateurpaddlern und deren bellenden Hunden in den Verleiherbooten stören. Für die Mittagspause nahm man sich viel Zeit, ein Verdauungsschläfchen war gestattet. Auf dem letzten Kilometer vor der Mündung in den Rhein zeigten sich dann dunkle Wolken. Der Regen wartete jedoch, bis die Boote verladen und alle Teilnehmer im Fahrzeug waren. Aber dann kam es heftig. Die Scheibenwischer arbeiteten hektischer als die Moderpaddler... Bilder: Sabine Hoffmann / Text: Willi Mahler

Poldi - Ein Großer im Paddelsport ist gegangen

geb.11.06.1942 - gest. 30.07.2019 Er wird uns allen fehlen. Oft haben wir gelauscht, wenn er Lieder und Arien im Boot geschmettert hat. Selbst den Gondolieres in Venedig hat er Konkurrenz gemacht. Immer gut gelaunt und zu Späßchen aufgelegt war er. Eigentlich kannte ihn ganz Deutschland - und war man ohne ihn im Club unterwegs, hieß es immer: und wo ist der Poldi? Unvergessen wird seine Jugendarbeit sein. In früheren Jahren tauchte er immer mit einer Herde Jung-Paddelfreaks auf, die er zu Wildwassercracks heranzog. Heute sind diese gestandene Männer und selbst Trainer im Paddelleben. Unvergessen auch sein Bemühen, uns das Fahren im Mittelmeer oder auf der Nordsee nahezubringen. Keine Mühen scheute er, uns mit den erforderlichen Booten auszurüsten. Großzügig stellte er Material aus seinem eigenen Pool zur Verfügung, so dass mancher mit Begeisterung zu seinem Hobby fand. Ein sportlicher aber auch musischer Mensch war er. Im Gesangverein wurde seine schöne Stimme geschätzt. Liebenswürdig und stets hilfsbereit - davon können Freunde und Nachbarn berichten. Mit Hoffnung und Energie stemmte er sich gegen die fortschreitende Krankheit. Mit seinem Optimismus kann er uns Vorbild sein. Wir sind traurig. Doris

Vier erlebnisreiche Tage an der Loue

18.-21.07.2019 Vom 18. bis 21. Juli war eine KPG-Gruppe in Quingey im französischen Jura. Hier fließt die Loue in großen Mäandern durch eine hügelige, teils felsige Landschaft. Am ersten Tag gab's eine Radtour nach Arc-et-Senans, wo die königliche Saline besichtigt wurde. Eine schlossähnliche Anlage und Weltkulturerbe. Die meisten Radler hatten Pedelecs, die andern (tags drauf) Muskelkater. Die nächsten drei Tage wurde die Loue befahren. Enge Sträßchen, Traktoren und Baustellen waren keine echten Hindernisse auf der Fahrt zu den Einsatzstellen. Die Loue ist ein abwechslungsreicher Fluss. Seichte Kiesbänke, Stromschnellen und seeartige Abschnitte mit fast stehenden Wasser folgten aufeinander. Ruhig wurde das Wasser vor den zahlreichen Wehren. Manche hatten Bootsrutschen, andere zwangen zum Aussteigen... Es gab kaum Kenterungen und keine Unfälle, dafür aber viel Paddelspaß und lustige, lange Abende. Es sollen sogar einige Flaschen Wein getrunken worden sein! W.M. 22.7.2019  

Les fous de nefs: Ein neuer Sporthöhepunkt

08.+09.06.2019 Die Kehler Paddlergilde feierte am Pfingstwochenende mit rund 400 Wassersportbegeisterten ein großes Bootsfest in der Elsass-Metropole Straßburg. Die Veranstaltung wurde zusammen mit Wassersportclubs aus Straßburg organisiert und soll zukünftig jährlich stattfinden. Die Teilknehmer kamen aus ganz Deutschland und Frankreich, aber auch aus Italien, Spanien, der Schweiz und sogar aus Kanada. Ruderboote, Kajaks, Kanadier und SUPs sammelten sich zum Startschuss am Samstag auf der Ill vor der Straßburger Altstadt. Zunächst ging es stromaufwärts bis zur Auberge Nachtweid. Dort konnten sich die Teilnehmer bei Livemusik, Flammekuchen und Bier erstmal erholen, bevor die Boote wieder in Richtung Straßburg bewegt wurden. Am Abend wurde in Straßburg gefeiert. Höhepunkt war am Sonntag die Rundfahrt durch Straßburg mit einem ausgiebigen Aperetiv in der Altstadt. Der Abschluss wurde auf der Halbinsel Malreaux mit brasilianischer Musik gefeierte. Dort erhielt auch jeder Teilnehmer eine speziell für diese Veranstaltung kreierte Urkunde und ein signierten Glastropfen überreicht.

Herzlichen Glückwunsch!

08.05.2019 Am 8. Mai wird unser Ehrenvorsitzender Werner Baron 85. Wir wollen unsere Gratulation mit einer Rückblende verbinden: Im Dezember 1968 - vor über 50 Jahren  - wurde er Mitglied der Paddlergilde. Kurz danach war er Kassenwart:  als "Sparkässler" konnte er schwer nein sagen. Werner war ein sehr aktiver Paddler.  Neben den deutschen war er mit vielen französischen Flüssen vertraut. Aber auch in Jugoslawien, Türkei und Portugal war er im Kajak unterwegs. Kein Wunder, dass er 24 mal das goldene Wanderfahrerabzeichen erhielt! Man munkelt, er hätte das eine oder andere Boot "versenkt". Kein Problem für Werner! Er konnte selbst seine Kajaks bauen - im Keller des alten Gymnasiums. Neben seinen Paddelqualitäten zeichnete sich Werner auch durch sein höchst korrektes, umsichtiges Verhalten und durch seine Hilfsbereitschaft aus. Gerade die Paddelanfänger waren ihm dafür dankbar. In den 80er Jahren wurde er Vorsitzender, musste viel Zeit und Mühe in die Vereinsführung investieren. Und außerdem  kümmerte sich Werner um die Instandsetzung des Bootshauses, um die Pflege des Geländes , die Heizung, den Getränkevorrat..., hatte somit  mehrere "Posten" gleichzeitig inne. Heute kann er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr paddeln, nimmt aber oft an den gemeinsamen Abenden im Bootshaus teil. Die KPG dankt ihrem Ehrenvorsitzenden und wünscht ihm alles Gute! w.m.

Eisfahrt im April?

14.04.2019 Eigentlich findet ja die Eisfahrt traditionell im November statt. Doch im letzten November war die Witterung so mild, dass die Teilnehmer mehr ans Eisessen in der Eisdiele dachten als an kaltes Wetter. Am 14. April nun, eine Woche vor Ostern,  war es auf dem Groschenwasser wirklich kalt. Bei 4°C, dichter Wolkendecke  und spürbarem Nordwind gingen elf Unentwegte aufs Wasser. Vier begannen die Tour am Bootshaus, die anderen stiegen beim Auenheimer Sportplatz winterlich eingemummt ins Boot. Die Kälte war jedoch bald Nebensache. Denn der obere Teil der Strecke war mit zahlreichen Baumhindernissen gespickt, die bückend, rutschend oder ruckelnd bewältigt wurden. Zum Glück ohne Kenterung. Später als üblich kam man an der Pausenstelle an. Pünktlich zur Mittagspause setzte dann ein leichter Regen ein. Schnellimbiss im Stehen, dann ging es weiter. Carsten setzte bei der Freistetter Werft um in den Rhein und paddelte zurück nach Kehl. Immerhin hatte er Rückenwind... Die anderen setzten die Tour bis zum Petersee fort. Inzwischen zeigten sich sogar einige Sonnenstrahlen: die Temperatur war nun auf sagenhafte 7°C gestiegen! Noch wärmer war es im geheizten Bootshaus, wo beim gemütlichen Kaffeetrinken die "eisige" Fahrt beendet wurde. (wm)
Für die veröffentlichten Fotos liegen schriftliche Genehmigungen der abgebildeten Personen vor.
Sonntag, 20. Oktober Herbstwanderung Treffpunkunkt Bahnhof Offenburg 9:30 Uhr Anmelden
Samstag, 9. Novemberg Arbeitseinsatz Treffpunkt 9:00 Uhr Bootshaus Baumscheren, Heckenscheren, Sägen mitbringen.
Sonntag, 10. November Eisfahrt Groschenwasser Treffpunkunkt 9:00 Uhr Bootshaus Anmelden